Chancen von Förderprogrammen
zur Erreichung der UN Behindertenrechtskonvention im Mehrebenensystem Deutschlands

Seit einem Jahr sind die Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Sportkreis Darmstadt Dieburg nun schon Modellregion für Sport und Inklusion. Mit einer besonderen Veranstaltung möchten wir daher auf das erste Jahr des Projektes zurückgeblicken.

Hierfür haben wir spannende Gäste aus der Bundes-, Landes- und Kommunalebene eingeladen um mit ihnen über das Thema Inklusion im Sport zu sprechen und die Chancen von Förderprogrammen im Sport aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Wie kann durch Anreiz und gezielte Steuerung mehr Inklusion im Sport – und dadurch mehr Inklusion in der Gesellschaft geschaffen werden? Welchen Nutzen können Vereine und Sportinteressierte daraus ziehen? Welche Unterschiede gibt es auf Bundes-, Landes- oder auch kommunaler Ebene?

Unsere Gäste sind:

Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen sowie

Rosemarie Lück, Kreisbeigeordnete & Jugend- und Sozialdezernentin im Landkreis Darmstadt Dieburg

Katja Lüke, Referentin für Inklusion im und durch Sport vom DOSB

Winfried Kron, Referatsleiter Vereinte Nationen Behindertenrechtskonvention vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration

Marina Mohnen, Referatsleiterin für Sport für Menschen mit Behinderungen, Inklusion vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport

Bijan Kaffenberger, Mitglied des Hessischen Landtages

Harry Distelmann, stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Darmstadt-Dieburg

Zeljko Crncic, kommunaler Behindertenbeauftragter des Landkreises Darmstadt-Dieburg

Moderator des Abends ist Ralf-Rainer Klatt, Sportberater der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Vizepräsident im Landessportbund Hessen.

 

Die vollständige Veranstaltung wird live online übertragen. Fragen und Kommentare werden über den Chat möglich sein und mit in die Gesprächsrunde aufgenommen.

Ab Montag, den 14.06 um 17.45 Uhr könnt ihr euch hier zuschalten.

 

Wir freuen uns auf spannende Einsichten und eine rege Teilnahme.